Mercedes-Benz - E 400

Informationen zu Mercedes Benz - E Klasse

Die 1984 vorgestellte Baureihe W 124 ist die erste Fahrzeugfamilie von Mercedes-Benz, die den Namen E-Klasse trägt. Ästhetisch und technisch glänzt der W 124 durch seine sachlich-sportliche Linienführung, eine Karosserie aus hochfesten Stahlblechen sowie den niedrigen cw-Wert. Mercedes-Benz bietet zunächst die neue Baureihe mit den Typen 200, 230 E, 260 Eund 300 E sowie 200 D, 250 D und 300 D an, der 200 E wird als Exportmodell gebaut. In den Typen 400 E (später E 420), 500 E (später E 500) und E 60 AMG werden erstmals in der E-Klasse V8-Motoren angeboten. Die Modellpalette der Baureihe W 124 wird durch verschiedene Karosserievarianten (Coupé, T-Modell,Cabriolet und Limousine mit langem Radstand) erweitert, außerdem wird der Vierradantrieb 4MATIC eingeführt. Die Diesel gibt es mit vier, fünf oder sechsZylindern und einer Leistung von 72 (200 D) bis 147 PS (300 D Turbo bzw. E 300Turbodiesel). Die Benziner mit vier, sechs oder acht Zylindern leisteten 105 (200) bis 381 PS (E 60 AMG). Die "mittlere Mercedes-Baureihe" genannte Baureihe bekommt im Juni 1993 einenrichtigen Namen: E-Klasse (E für Executive), analog zur S-Klasse und C-Klasse. Optisch erkennt man die E-Klasse am neuen Plaketten-Kühlergrill mit Stern auf der Motorhaube,weißen Blinkergläsern und geglättetem Kofferraumdeckel (Limousine). Neu im Angebot: Die Vierventil-Diesel E 250 Diesel (113 PS) und E300 Diesel (136 PS).

Die mittlere Klasse von Mercedes-Benz erhält im Juni 1995 ein völlig neues Gesicht: Die zukunftsweisende Maske mit ihren vier elliptischen Scheinwerfern war erstmals in der Coupé-Studie zu sehen, die Mercedes-Benz im März 1993 auf dem Automobilsalon Genf gezeigt hat. In der E-Klasse der Baureihe W 210 geht das dynamische Antlitz zwei Jahre darauf in Serie. Zahlreiche technische Highlights vom Elektronischen Traktionssystem ETS bis zum Gurtkraftbegrenzer gehören zur Serienausstattung. Erstmals gibt es in der E-Klasse die Auswahl zwischen drei Ausstattungs-Lines (CLASSIC,ELEGANCE,AVANTGARDE). Der W 210 geht mit den Typen E 200, E 230, E 280, E 320 und E 420 sowie E 220 Diesel, E 290 Turbodiesel und E 300 Diesel an den Start. In denFolgejahren ergänzen weitere Modelle die Typenpalette der Baureihe – darunter auch die leistungsstarken Modelle E 50 AMG (1995) und E 55 AMG (1997), der innovative Typ E 220 CDI (1998) und der traditionsreiche Typ E 200 KOMPRESSOR (2000). 2002 wird die nunmehr achte Generation vorgestellt, ihr Design interpretiert das Vier-Augen-Gesicht des Vorgängers neu. Die neue E-Klasse geht mit drei Ottomotoren und zwei CDI-Typen an den Start und ist in denAusstattungs-Lines CLASSIC, ELEGANCE und AVANTGARDE zu haben. Im Fokus derzahlreichen Innovationen stehen die Bereiche Sicherheit und Wirtschaftlichkeit. Die Palette der technischen Neuerungen reicht von einer Fahrzeugfront mit noch größeren Verformungszonen über zweistufige Gurtkraftbegrenzer bis zum aktiven Bi-Xenon-Kurvenlicht. ZurSerienausstattung gehören unter anderem das elektrohydraulische Bremssystem SBC™ und eine sensorgesteuerte Klimatisierungsautomatik. Zum Facelift 2006 wird die serienmäßige Ausstattung weiter verbessert.

Maßstäbe setzt die E-Klasse auch im Bereich der Antriebstechnik: 2004 stellt Mercedes-Benz den Typ E 200 NGT vor, seinerzeit die stärkste Serienlimousine mit Erdgasantrieb. Und 2006 ist der Typ E 320 BLUETEC der erste Personenwagen, in dem Mercedes-Benz seine innovative Technik zur Emissionsreduzierung in Dieselantrieben auf den Markt bringt. Dem Debüt des TypE 320 BLUETEC in Nordamerika folgt 2007 der Typ E 300 BLUETEC für den europäischen Markt, parallel erscheint der Typ E 350 CGI mit einem hochmodernen Benzin-Direkteinspritzmotor. Das aktuelle Modell mit der Werksbezeichnung W212 ist seit März 2009 auf dem Automobilmarkt und wird als viertürige Limousine, seit November 2009 als Kombi (E-Klasse T-Modell) und als Cabrio seit 2010 gebaut. Für die unterschiedlichen Karosserievarianten bietet Mercedes-Benz eine große Palette an Diesel - und Benzinmotoren an. Der Topmodell unter den Dieselantrieben ist der Mercedes E350 CDI mit 252 PS im V6-Motor liefert und bis zu 250 km/h schnell ist. Dabei verbraucht der Diesel nur 6,0 (Limousine) und 6,5 (T-Modell und Cabrio) Liter Kraftstoff. Der stärkste Benziner ist der Mercedes-Benz E 63 AMG, mit seinem 585 PS starken V8- Motor beschleunigte er in ca. 4,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch abgeregelt. Das Schalten übernimmt dabei das AMG Speedshift MCT 7-Gang-Sportgetriebe.

Durch das Facelift im Frühjahr 2013, ist die Mercedes-Benz E-Klasse deutlich rundlicher geworden. Das Design wurde deutlich aufgefrischt, die E-Klasse zeigt sich 2013 mit neuem Gesicht, erweiterter Sicherheitsausstattung und neuen Motoren. Das altbekannte Vier-Augen-Gesicht ist passé: Die diamantförmigen Doppelscheinwerfer sind verschwunden, ebenso die pausbäckigen Ponton-Anleihen der hinteren Radläufe. Die neuen Frontscheinwerfer mit LED-Technik wirken moderner, die neuen Rückleuchten lassen das Heck breiter und bulliger als bisher wirken. Auch das Cockpit ist mit drei Rundinstrumenten und einer Analog-Uhr in der Mittelkonsoleneu gestaltet. Kombi und Limousine ähneln zukünftig stärker optisch und technisch der aktuellen S-Klasse. Die Überarbeitung der E-Klasse umfasst auch eine Cabrio- und Coupévariante



Angebote für Mercedes Benz - E Klasse Neu und Gebraucht

Laufzeit

36

Monate
Inklusiv KM

10.000 KM

pro Jahr
Standort

Nordhausen

TH
Leasingrate

706,00 €

mtl* (Inkl. MwSt)
Laufzeit

36

Monate
Inklusiv KM

10.000 KM

pro Jahr
Standort

Nordhausen

TH
Leasingrate

796,00 €

mtl* (Inkl. MwSt)


BACK TO TOP