Lexus - LS 600

Informationen zu Lexus LS 600

Der neue LS 600h mit Vollhybrid-Antrieb eröffnet eine völlig neue Dimension im Segment der Oberklassen-Limousinen.

Seit 1989 gleitet das Topmodell der Japaner, der Lexus LS, über den Asphalt und begründete den Erfolg der Marke. Dabei überzeugte der LS stets durch Qualität und pfiffige Innovationen. Auch die vierte Generation führt diese Tradition seit 2007 fort. So war der LS beispielsweise das erste Serienfahrzeug mit einer Achtgangautomatik. Ebenso leuchtete der erste serienmäßige Front-LED-Scheinwerfer an dem Oberklasse-Japaner. Nicht erst seit dem 2012er Facelift ist der LS in Sachen Hybrid-Technik der deutschen Konkurrenz voraus.

Lexus ist vom neuen Hybriden in der Oberklasse so überzeugt, dass man den LS 600h L als Mitglied der Luxusklasse einstuft. In der Ausstattungsvariante „Wellness“ kostet der Wagen 126.000 Euro Basispreis bei Quasi-Vollausstattung. Was auch immer Lexus mit dem Begriff „Luxusklasse“ meinen mag, Kaliber wie der Bentley Continental GT (170.293 Euro), der Rolls-Royce Phantom 6.8 V12 lang (462.315 Euro) und der Maybach 62S (517.888 Euro) werden nicht zu den direkten Konkurrenten des LS 600h L zählen. Aber der Hybrid-Lexus will es unbedingt mit Zwölfzylinder-Limousinen aufnehmen, die Gegner kommen ausschließlich aus Deutschland: Audi A8 6.0 quattro tiptronic lang, BMW 760Li, Mercedes S 600 Automatik lang und VW Phaeton W12 4Motion Tiptronic 4-Sitzer lang. Wir werden die illustren Kombattanten ausführlich vergleichen.

Das perfekte Zusammenspiel zwischen V8- und E-Motor erlebt man hingegen am besten im Stadtbetrieb, wo der LS häufi g rein elektrisch fährt und Sprit spart: Im gemischten Verbrauchstest bescheidet sich der 445 PS starke und immerhin über 2,3 Tonnen schwere Lexus mit bemerkenswerten 9,6 Litern auf 100 km. Der schaltbare Sportmodus macht aus der Allrad-Limousine zwar immer noch keinen Racer, doch immerhin stürmt der LS in nur 6,6 Sekunden auf 100 km/h. Leichte Schwächen zeigt der Lexus nur in der eher mäßigen Bremsleistung und bei der komplexen Bedienbarkeit – trotz des neuen Bediensystems.

„Es war für uns eine bewusste Entscheidung, mit dem LS auf kreative Weise von der Norm abzuweichen. Das Ziel: Ein modernes, intelligentes Fahrzeug, das die Freude an Technologie verkörpert sowie die Sinne und Emotionen anspricht. „ Hideki Watanabe , LS Chefingenieur

 

 

 

 





BACK TO TOP